Stratus's integrierte everRun Disaster Recovery Software Add-on Funktion bietet Ihnen einen beispiellosen Schutz auf data center und am Rande, so dass Sie Ihr Geschäft weiterführen können und die Compliance und Business Continuity aufrechterhalten können, egal was passiert. Stellen Sie alle Ihre Anwendungen auf everRun bereit und nutzen Sie die Vorteile des DR-Schutzes.

Vorteile der Snapshotting-Technologie

Disaster Recovery wird mit der Snapshotting-Technologie erreicht und bietet folgende Vorteile:

  • Sparen Sie Geld und Zeit

    Die Disaster-Recovery-Software ist in everRun integriert, so dass Sie keine separate Disaster-Recovery-Lösung kaufen oder Zeit und Ressourcen für die Bereitstellung einer solchen Lösung aufwenden müssen, da sie bereits vorhanden ist.

  • Schneller als je zuvor einsatzbereit

    Ausfallzeiten führen zu Umsatzeinbußen, die sich auf Ihr Endergebnis auswirken. Mit System-to-System-DR erreichen Sie bessere RPOs und schnellere RTOs als bei der Wiederherstellung von Dateien und minimieren so die Auswirkungen einer Katastrophe auf Ihr Geschäftsergebnis.

  • Kontrolle erhalten

    Starten Sie Ihre Anwendungen von einem vorher festgelegten Zeitpunkt aus neu, um die Kontrolle über Ihre Daten zu erhalten, damit Sie Ihren Business Continuity Plan umsetzen können.

  • Einfach zu bedienen

    Verwalten Sie alle Ihre DR-Quellen und -Ziele über die Stratus One View Console - eine zentrale, einfach zu bedienende Oberfläche. Dies ist besonders hilfreich für Anwendungen, die am Rande des Netzwerks eingesetzt werden.

  • Schnelle & konsistente Wiederherstellung

    Konsistente und schnelle Wiederherstellung des Betriebssystems, der Anwendungen und der Daten, ohne dass In-Guest-Agenten erforderlich sind. Unterstützt den Windows Volume Shadow Copy Service für anwendungskonsistente Snapshots.

Disaster-Recovery

Wie es funktioniert

Am Produktions-/Primärstandort wird everRun im fehlertoleranten oder hochverfügbaren Modus ausgeführt. Der DR-Standort, der überall sein kann, führt everRun im Disaster-Recovery-Modus aus. Sie entscheiden, welche virtuelle Maschine (VM) im DR-Modus ausgeführt wird und weisen sie über die einfache Benutzeroberfläche in der Stratus One View Console als solche aus.

Disaster Recovery wird mit der Snapshotting-Technologie erreicht. Der integrierte Snapshot-Mechanismus wurde entwickelt, um Point-in-Time-Sicherungskopien einer laufenden VM zu ermöglichen. Ein Snapshot kann verwendet werden, um ein Update zu testen oder um den Zustand der VM für eine spätere Verwendung zu speichern (z. B. um eine frühere Version oder einen früheren Zustand wiederherzustellen).

Der Benutzer wählt aus, welche VM mit DR geschützt werden soll, und es wird ein Snapshot dieser VM erstellt. Dann wird der Snapshot an den einzelnen Knoten am DR-Standort gesendet. Nachfolgende Snapshots sind inkrementelle Deltas relativ zum vorherigen Snapshot, d. h. nur die neuen und geänderten Daten werden auf die DR-Instanz repliziert. Wenn der Katastrophenfall eingetreten ist und der Administrator überprüft hat, dass der primäre Standort oder das primäre System nicht einfach wiederbelebt werden kann, kann ein Failover zur DR-Instanz innerhalb von Minuten durchgeführt werden.

Jeder Datenverlust ist geringer als das konfigurierte RPO. Die DR-Instanz kann von jedem der beibehaltenen Snapshots aus gestartet werden. Sobald der primäre Standort oder das primäre System wiederhergestellt ist, kann der Administrator die Anwendung ohne Datenverlust und nur mit einer kurzen Unterbrechung der Anwendungsverfügbarkeit zurückmigrieren. Der Administrator kann auch ohne Datenverlust zur DR-Instanz migrieren, wenn er Wartungsarbeiten am primären Standort vorbereitet. Diese Migration erfordert eine kurze Unterbrechung der Anwendungsverfügbarkeit.

Zur Berechnung des RPO für Ihren Daten- und Netzwerkdurchsatz, laden Sie den Kalkulator herunter:

Herunterladen